Frust

Das die 2. Aerobic-DVD super anstrengend ist und ich schon beim warm-up zu kämpfen hab – find ich eher toll – bedeutet es doch, dass ich noch lange was von der DVD haben werde (während die erste da zwar auch anstrengend ist, ich einen Teil aber gut mithalten kann). Anstrengung ist gut – solange ich weiß wann ich aufhören muss.

Dass aber schon nach 2 Minuten das rechte Fußgelenk nicht mehr mitspielen will (und auch ein „drüber weg gehen“ – das grade bei dieser Art von Schmerz ab und an funktioniert – keine Besserung brachte), das in die Knie gehen eh ausfallen muss, weil das meine Knie gar nicht mögen (Grund für die Krücken – grummel), die Schultern meinen, dass die Bewegungen mit den Armen lieber weggelassen werden sollen (vor allem die rechte Schulter streikt schlicht) – ich mich dann gut 10 Minuten durchquäle (mit nur kleinen und eher angedeuteten Armbewegungen) – bis es nicht mehr nur ein „meckern“ ist, sondern ein Zusammenschluß aller und ein Aufruf zum Streik (natürlich mitten in der Bewegung – eh klar), der Magen-Darm-Trakt solidarisch mitaufbegehrt – da kommt doch ein ganz klein wenig Frust auf.

Meine Ausdauer wurde da sicher nicht trainiert – und ich glaub das ist auch das was mich so frustet – ich komm gar nicht dazu da dran was zu tun, weil schon vorher schmerztechnisch ein Aus kommt. Irgendwann wird es wohl doch ein Liegeergometer geben (weil normales ist beim Auf- und Absteigen sehr Knieunfreundlich – und Rückenschmerzen krieg ich da auch immer extrem – ja mein Rad war richtig eingestellt – normales Radfahren kommt auch nicht in Frage, weil plötzliches Stehenbleiben meine Knie ebenfalls nicht mitmachen), das Nordic Walking wird ebenfalls wieder fester Bestandteil des Programmes (auch wenn es hier immer noch schlecht geht) – und beim Schwimmen muss ich sehen. Ab Mittwoch ist wieder Phyiso – da werde ich mal schauen ob der noch eine Idee hat.

Ich will mich bewegen können, loslaufen können, wieder Volleyball spielen oder Badminton oder von mir aus auch Tennis (da war ich immer nicht fit genug – zu langsam und die Schläge nicht hart genug) – oder mit dem Mountainbike durch die Gegend (nicht Strassen) – wandern oder in den Bergen rumkraxeln. Wieder richtig Sport machen können – gerne auch vom aktuellen Ausdauerstand – ich hab kein Problem damit mir das zu erarbeiten, ein Trainingsprogramm zusammenzustellen oder so – aber ich möchte es machen können – ohne Schmerzen, ohne Rücksichtnahme auf dieses und jenes und überhaupt.

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern  – wie es war – ohne Schmerzen – sie sind so Bestandteil meines Lebens, meines Alltags geworden – und die meiste Zeit komm ich gut klar damit – aber heute ist so ein Tag an denen ich einfach nicht mehr mag, an denen ich die Einschränkungen so satt hab.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.