dies und das

Heute etwas munterer – ein klein wenig fitter und auch schmerztechnisch „aushaltbarer“ (wenn auch nicht weniger). Nur der Magen mag immer noch nicht (was zu der Überlegung führt mich da mal beim Hausarzt zu melden – denn so kann es nicht weitergehen).

In knapp 2 Stunden laufen meine ebay-Auktionen aus – sieht alles soweit ganz gut aus – damit hab ich meinen „Frustkauf“ von letzter Woche wieder drin (und kann damit in Ruhe  überlegen ob ich den Flexibar jetzt behalten will oder nicht – denn er war schon ein tolles Schnäppchen – wenn ich den wieder einstelle kann ich ihn mit Gewinn verkaufen – kriegen tu ich ihn erst nach Ostern, da er abgeholt werden muss und W. ihn dann nach Ostern mitbringt – da er da eh vorbeikommt und es doch ziemlich weit weg ist).

Ich kann mich nicht recht aufraffen mich in die verschiedenen Artikel zum Thema Trauma und Traumatherapie einzulesen – vielleicht weil ich immer noch nicht genau weiß ob ich das jetzt wirklich die nächsten 2 Wochen angehen soll.

Meine Asthmakatze scheint nun endlich wieder einigermaßen stabil zu sein – keine Hustenanfälle mehr (aber noch ein verschleimtes Schnurren) – obwohl die Pollen sich hier schon bemerkbar machen (beide Katzen haben Heuschnupfen, bei der Piratenkatze aber ohne dass es sie groß beeinträchtigt – nur ab und an ein Niesen) – und sie gehen wieder raus – was hier deutlich mehr Ruhe bedeutet (allerdings hatten die beiden das heute morgen um 5 wohl vergessen – da war wieder mal Gekreische und Gefauche).

Meine Litchi versteh ich nicht – ein Kern ist ja innerhalb einer Woche ausgetrieben und mittlerweile gut 15 cm hoch – man kann ihm fast beim Wachsen zuschauen. Ca. 10 andere Kerne haben auch ausgetrieben, aber nur nach unten, ganz dicke knollige Wurzeln – das auch schon innerhalb einer Woche, aber nach oben zögern die – bei ein paar sieht man so 1-2 cm Triebchen – aber die wachsen irgendwie nach oben nicht recht weiter – nach unten hingegen sind sie mittlerweile sehr fest verankert :-).

Wenn das Zypergras kommt werde ich die Lichi umtopfen und in kleinere Töpfe packen – und auch einzeln oder zu zweit (im Moment sind alle Kerne in einem Topf – vielleicht ist ja das der Grund für das mangelnde Wachstum der anderen) – überhaupt wird es dann hier eine größere Umtopfaktion geben – dazu muss ich noch etwas Erde besorgen – da ich aber nur etwa für drei kleine Töpfe brauche, werd ich mal schauen wo ich die abstauben kann (oder im Wald holen oder so).

Ich freu mich drauf endlich wieder Zypergras zu bekommen und hoffe, dass es diesmal überlebt – es fehlt mir irgendwie.

Vielleicht sollte ich – statt mich in die Theorie zu stürzen – mal wieder bewusster „nichts“ machen – also schauen wie das so wäre den ganzen Tag nichts zu tun – auch nicht nur vom Fernseher berieseln lassen – sondern Musik hören und eben auch nicht an irgendetwas arbeiten. Wenn nur das Umsetzen nicht so schwer wäre.

Ich genieße die „Ruhe“ – naja ganz ruhig nicht – aber es ist nicht mehr das gehetzt sein von Bildern, Gefühlen, Gedanken, mehr ein gemütliches dahintreiben – aber auch ein „vorbeitreiben“ lassen von dem was aufkommt. Das ist angenehm. Nur die Passivität dabei stört mich etwas – aber sich in Aktivität zu flüchten wäre jetzt auch falsch – ich glaub ich weiß gar nicht mehr wie das ist – einfach nichts zu machen, sich ein Stück treiben zu lassen und einfach zu genießen das mal „nichts“ ansteht. Ehrlichgesagt weiß ich gar nicht ob es das je gab – denn entweder war von außen etwas was getan werden musste oder eben innerlich einiges da, das Aufmerksamkeit forderte.

Zwar kenn ich das „treiben lassen“ – aber mehr im Sinne von „alles zu viel und chaotisch und daher nicht wirklich eine Wahl“. Ja ich bin kräftemäßig grad nicht superfit – aber ich bin auch nicht am Ende – ich bin noch nicht beim Reservetank angelangt, sondern hab noch einiges an Reserven hier – bin noch nicht mal bei Null angelangt – normalerweise reagiere ich ja erst im Minusbereich wenn halt nichts mehr geht – und es ist eine neue Erfahrung da mal früher schon die Möglichkeit zu haben wieder etwas fürs Auftanken zu tun. Nur weil das so neu ist – weiß ich auch nicht recht wie das geht ;-).

Mir geht heute ein Stück aus dem Musikspiel über Bonhoeffer von Peter Janssens und Priska Beilharz durch den Kopf – vor 4 Jahren wurde das hier in der Gegend aufgeführt und ich war damals dabei – die Proben waren klasse und ich bin ja eher kritisch wenn eine Laiengruppe etwas aufführt – doch das war richtig toll – tolle Solisten und auch der mehrstimmige Sprechgesang. Ein Jahr lang hat mich dieses Musikspiel begleitet, die Proben, die Stücke, ich kannte und konnte alles – die Proben haben sehr großen Spass gemacht – ich liebe Proben – nur die Aufführungen hasse ich. Aber derjenige, der mich da reinbrachte, wusste um meine Probleme und so konnte ich zwar die Proben mitmachen, musste jedoch nicht auftreten – ich war sozusagen der „Ersatz“ und durfte bei den Aufführungen im Hintergrund werkeln und helfen – ja es hat Spass gemacht – auch wenn es oft schwierig für mich war.  Keine Ahnung warum mir da ausgerechnet heute Stücke daraus ständig durch den Kopf gehen – ich hab schon sehr lange nicht mehr an diese Zeit gedacht. Und ich stelle fest: ich mag das Stück immer noch.

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.