Au

Der Vorteil an den Nackenschmerzen ist – alle anderen Schmerzen in Hüfte und Beinen und was weiß ich wo noch alles – gehen unter.

Galgenhumor oder so.

Die Nacht war schlimm – und ich hab tief in die Schmerzmittelkiste greifen müssen (außer vom Valoron weil das irgendwie beim Nacken nicht zu wirken scheint) – hab schon um halb neun Uhr morgens meine Maximaldosis intus – weil ich alle 2 – 3 Stunden nehmen musste (und muss nachher nochmal den Arzt anrufen um das zu besprechen).

Der Franzbranntwein gestern kostete auch einiges an Nerven – eine große Flasche und ein  Verschluss der grad ein cm Durchmesser hat – ich bekam das Teil einfach nicht auf. Irgendwann dann mit Schere und Zange und es ging dann doch noch auf.

Habe bei der Phyiso angerufen ob ich einen Termin bei Vertretung kriege – wollte ich ja nie, aber irgendwie geht es grad gar nicht. Einen Phyisotermin konnte er nicht organisieren, aber Fango und Massage – und so fahr ich da gleich hin.

******

Grade von Phyiso wieder gekommen – das Taxi hatte mich versetzt (der vorige Fahrgast ist kollabiert, so dass er 15 Min zu spät kam – und ich dann natürlich auch zu spät zum Termin) – also dann erst Massage und dann Fango (die sind da echt super nett – muss ich ja schon sagen).

Immerhin kann ich meinen Kopf wieder mehr als in einem knapp 90 Grad Winkel zu drehen (auch wenn ich die 180 noch nicht erreiche). Aber wichtiger ist, dass alles etwas „weicher“ ist – und das immerhin die letzte Schmerzmitteleinnahme länger als 2 Stunden her ist (fast vier!).

Jetzt muss ich dringend etwas essen – ich vertrage die ganzen Medis nicht wirklich auf leeren Magen und außer einer Banane ging heute noch nichts – die Quittung ist, dass mir jetzt auch übel ist und auch kreislaufmäßig könnte es stabiler sein (könnte auch an der Kombination mit dem Schlafmangel liegen)

Nach dem Essen werde ich mich nochmal hinlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Au

  1. psychoMUELL sagt:

    du hast schon abklären lassen, dass es kein Bandscheibenvorfall ist?

    • Ilana sagt:

      Hallo,

      nicht ärztlich – aber es spricht alles für einen „Hexenschuss“, mit Ibuprofen geht es und seit der Phyiso kann ich auch wieder einigermaßen gut bewegen. Ich hatte ja durch eine doofe Bewegung den stechenden Schmerz, der dann nachließ – das kenn ich auch – hab ich häufiger – ist kurz was eingeklemmt und dann wieder gut – neu war, dass es dann nach ein paar Stunden anfing weh zu tun (auch klar als „Muskelverhärtung und -schmerz“ – also die umliegende Gegend – und dann nachts halt so extrem wurde, dass ich Ibu nehmen musste (und es auf Valoron nicht ansprach, das nehm ich ja regelmäßig zur Nacht).
      Wenn es nicht deutlich besser geworden wäre oder auszustrahlen angefangen hätte (jetzt außerhalb Nacken- und Schultermuskulatur) – wäre ich zum Arzt gegangen.
      Das ist auch noch nicht vom Tisch – wenn es innerhalb von 5 Tagen nicht nahezu weg ist, werd ich das abklären lassen (müssen).
      🙂

  2. psychoMUELL sagt:

    ich hatte so alle zwei Jahre lang auch fast regelmäßig einen steifen Hals, habe ich immer selber behandelt mit so ABC-Plfastern. Bis vor drei Jahren, da dauerte die letzte Genesung mit den Pflastern ca. 6 Wochen, mit heftigen Schmerzen. Dann kam vorletztes Jahr der Bandscheibenvorfall in der HWS, nach 3 Tagen immer heftiger werdender Schmerzen bin ich zum Hausarzt, der hat mir Diclo und „Schwimmen“ gehen verschrieben. Die Pillen halfen überhaupt nicht, die Schmerzen wurden unterträglich, ich konnte nachts nicht mehr schlafen, wusste nicht, wie ich liegen sollte, Kribbeln im Arm. Beim Ortho bekam ich die ersten drei Tage jeweils eine Spritze, die kaum halft, dann 10 Tage eine Infusion – seither schlafe ich nur noch auf dem Rücken auf einem speziellen Nackenstüztkissen – bisher kein neuer Vorfall – hoffentlich bleibt das auch so.

  3. Ilana sagt:

    Da drück ich dir gerne die Daumen für, dass sich das nicht wiederholt!

    Ich kenn das immer nur kurz – also kurz was eingeklemmt und dann tut es eine Weile weh (ich red von Stunden – unter einem Tag) – und dann ist gut – diesmal war es halt so, dass nach drei Stunden es erst richtig anfing – und nachts dann nichts mehr ging, ich kam kaum hoch, konnte mich nur „hochziehen“ am Regal neben mir und selbst still sitzen tat weh – da hab ich auch kurz überlegt was ich mache (und hab gegoogelt gg) – dort vom Ibu gelesen und probiert – kurz eingeplant am Vormittag den Betreuer zum „mich zum Arzt fahren“ zu verdonnern – aber als es nach der Ibu deutlich besser wurde, hab ich mich für die Phyisotherapie entschieden (mach ich ja ständig, nur aktuell ist der in Urlaub) – da ich denen da eh mehr zutraue was zu „erspüren“.

    Heute ist auch 180 Grad gut möglich – nur rechts tut es noch weh – aber auch da im Rahmen – seit gestern abend kein Schmerzmittel mehr und wenn ich nicht den Nacken ständig in einer Position halte geht es auch.

    Kann auch genau den „Pfad“ sagen – an dem es entlang weh tut – das war gestern nicht möglich, da tat alles weh.

    Es war immer klar, dass ich zum Arzt muss wenn es weiter ausstrahlt, kribbelt oder deutlich schlimmer wird – oder es innerhalb von 1-2 Wochen nicht völlig wieder ok ist. Da aber Arztbesuche im Moment für mich ein noch größeres Problem als eh schon sind – bin ich froh, dass ich nicht muss.

    Aber grade deswegen wird das auch mit Phyisotherapeut oder „meinem“ Doc abgesprochen – bei letzterem telefonisch wenn ersterer rät „ab zum Doc“ oder ich nicht sicher bin – da durch Dissoziation meine Schmerzwahrnehmung auch gestört sein kann ohne dass ich das so direkt merke – sind solche Absicherungen für mich wichtig um nichts zu übersehen.

    Ich hab übrigens auch so ein Nackenhörnchen zusätzlich zum Kissen – weil ich mit diesen Nackenstützkissen nicht zurechtkam (dazu wander ich zu sehr im Bett herum nachts).

    Und ich hoffe dein Nacken ist wieder vollständig in schmerzfrei 🙂

  4. psychoMUELL sagt:

    Ja bisher schon, auf einen Bandscheibenvorfall kann ich wirklich verzichten, das ist recht grausam. Ich war immer begeisterter Bauchschläfer, das „darf“ ich seither nicht mehr machen, die ersten Wochen auf dem Rücken waren schlimm. Jetzt habe ich mich daran gewöhnt, schnarche allerdings 🙁

  5. Ilana sagt:

    das wäre für mich ganz schrecklich – ich kann nämlich wegen meiner Ledenwirbelsäule nicht auf dem Rücken liegen – außer mit extrem erhöhten Beinen (also nicht nur Knie rolle – sondern je 90 Grad in Hüfte und Knie) – sonst kann ich mich nach einer halben Stunde kaum noch bewegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.