Durcheinander

Heute morgen 5:47 zuletzt auf die Uhr geguckt – also kurz vor sechs eingeschlafen – um um 10 nach 7 geweckt zu werden. Sehr griesgrämig aufgestanden und den Einkauf erledigt (lief ganz gut) – um kurz nach halb10 etwa war ich wieder zu Hause, bin unter die Dusche und um halb 11 wieder ins Bett – wobei sehr lange nicht eingeschlafen – erst kurz vor 12 etwa – um dann um halb eins geweckt zu werden (da war bei ebay die Pflanzenlampe – aber wurde eh überboten).

Jetzt die Überlegung ob nochmal hinlegen – bin schweinemüde – hab keine Ahnung wie ich bis abends durchhalten soll, andererseits wenn ich noch mehr schlafe jetzt tagsüber wird die Nacht lustig.

Magenschmerzen – könnte sein vor Hunger – hmm – letztes Essen war irgendwann kurz nach Mitternacht (als ich mal dachte, vielleicht tut mir was Warmes im Bauch gut) – also wohl vor dem wieder hinlegen kurz was essen.

Tag-Nacht-Rhythmus noch mehr durcheinander bringen als er eh schon nicht – ist nicht gut – kostet mich wieder einige Zeit das wieder einzupendeln – andererseits schaffe ich es heute einfach nicht – bin viel zu müde.

Früher machten mir durchgemachte Nächte nichts aus – heute ist das deutlich anders.

Dazu kommt, dass die Schmerzen heftig sind – ich muss mich wohl damit abfinden, dass die ständigen Gelenkschmerzen nun auch die Schultern erreicht haben – denn seit dem letzten Schub (der nicht so richtig einer war) tun die ebenfalls sehr weh und schon seit Herbst zicken die ja immer wieder mal.

Generell schmerztechnisch nicht gut beisammen – was aber – vermutlich – an dem nass-kalten Wetter liegt (auch wenn 6 Grad hier ja schon fast warm ist). Im Moment auch unklar ob ein weiterer Schub – wobei ich eher denke nicht, sondern eben die schlaflose Nacht (und ja nicht so viel mehr, dass es das abfangen hätte können in den Nächten davor).

Schlafmangel wirkt sich da immer sehr schnell sehr deutlich aus. Neben Schmerzen auch diese Schwäche und Kraftlosigkeit (wobei das eben nicht in dem Ausmaß ist wie ich es von Schüben kenne).

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.