morgen

Morgen wird es ein harter Tag.

Erst Traumaexposition (um halb acht werd ich abgeholt) und dann ab Mittag der Großeinkauf (und noch ist unklar ob ich dazwischen überhaupt nach Hause komme). Mit etwas Glück bin ich um 16 Uhr kurz zu Hause um den Telefontermin mit dem Homöopathen einhalten zu können (da brauch ich Ruhe zu und das geht unterwegs nicht) und um fünf muss ich dann wieder los – zur Bücherei, dann Gottesdienst und Gebetskreis. Nach dem Gebetskreis wollte mich Pater A. noch kurz abfangen – von daher kann ich froh sein wenn ich kurz nach neun am Abend nach Hause komme.

Nach der Traumaexposition brauch ich ja Zeit – die letzten Male war ich dann gegen halb elf oder elf soweit „durch“, dass ich mich der Welt wieder stellen konnte, ob das morgen auch so ist werd ich sehen – aber bis ich wieder zu Hause bin und dann vom Betreuer abgeholt werde ist diese Stunde auch um.

Es wird ein heftiger und harter Tag – vor dem ich mich ehrlichgesagt auch fürchte. Es gibt aber die Option den Großeinkauf abzusagen (leider sind die ganzen Alternativtermine auch nicht besser und zum WE wird es eng was Lebensmittel angeht) – wenn alle Stricke reissen kann ich auch die Bücherei verschieben, der Abgabetermin für einige Bücher ist spätestens Montag.

Da ich ja einiges an Schlaf nachzuholen habe und morgen ein anstrengender Tag wird, werde ich heute Abend auch eine Schlaftablette nehmen (denn Vollmond beschert mir in der Regel mehrere Nächte Chaos und wie ich gesehen hab ist am Sonntag wohl Vollmond).

Von daher – es wird wohl erst am Sa wieder was neues hier geben.

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.