dies und das

Gestern war es dann doch kurz nach acht als ich den Computer ausmachte. Die Lieder sind ausgedruckt und ich hab sie dann auch noch sortiert – also so zusammengepackt, dass sie nur noch gelocht und in die Mappe gegeben werden müssen (und natürlich beschriftet und ins Inhaltsverzeichnis aufgenommen – aber das hab ich mir ja für heute vorgenommen).

Es hat mich etwas überrascht – ich hatte nicht damit gerechnet, dass es doch so viel ist – dabei zickte der Drucker gestern kaum, so dass das beidseitige Drucken recht problemlos ging.

Aber ich kann solche Sachen nicht unvollendet lassen – ich hätte gestern nicht unterbrechen können – zumindest das kopieren wenigstens fertig.

Mir lässt das sonst einfach keine Ruhe und ich könnte eh nicht schlafen. Dazu kommt, dass ich im Moment wieder gut im Gleichgewicht bin – also wieder zur Ruhe gekommen bin und mich ausgeglichener fühle. So dass mir auch klar war, dass es kein „davonlaufen“ war.

Von daher alles im grünen Bereich 🙂

Noch völlig unklar ist, was es heute Mittag zu Essen geben wird.

Eigentlich sollte ich langsam anfangen den Einkaufszettel für den Großeinkauf zu schreiben – denn der ist Ende der Woche fällig (wobei diesmal tatsächlich noch nicht ganz klar ist wann – eventuell wird der Großeinkauf auf nächste Woche verschoben, aber diese Woche muss ich auf jeden Fall los um wenigstens das Wichtigste zu holen – von daher muss der Einkauf geplant sein).

Planen muss ich den, da ich nur begrenzt Geld zur Verfügung habe – in der Regel etwa 80 Euro für den Monat. Damit muss ich hinkommen – das geht aber auch ganz gut.

Sorgen mach ich mir über die Nebenkostenabrechnung, die die nächste Zeit hereinflattern wird – da hab ich richtig Schiss vor, weil ich einfach auch keine Reserven für größere Nachzahlungen habe.

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.