DIE SONNE SCHEINT

Die Sonne scheint
für mich
in wunderbaren Stunden
sie wärmt das Gras
und auch die Blumen
die Dunkelheit
senkt sich herab
die Blumen rufen verzweifelt
nach dem letzten Sonnenlicht

vor ca 5 Jahren entstanden


Da kann ich nicht viel zu schreiben – damals war es das Gefühl, dass sobald ein Sonnenstrahl mich erreicht, die Dunkelheit gleich doppelt so finster über mich hereinbricht. Heute steht für mich die Sonne im Vordergrund, die irgendwann jede Dunkelheit durchbricht.

Ausgewählt, weil mir die Sonne (damit mein ich die reale 😉 ) heute besonders fehlt.

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf

  1. Stefanie Kerth sagt:

    Ich bin eben über den kinderdok blog auf deinen blog gekommen und finde es toll was du machst! Respekt!

  2. Ilana sagt:

    Danke dir 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.