Schlaf wird überbewertet …

Von vorgestern auf gestern war es drei als ich das letzte Mal auf die Uhr sah, aufgestanden um 10 erst (nachdem ich aber morgens schon mal auf war für eine halbe Stunde oder Stunde und mich dann wieder ins Bett verkrochen hab).

Vom Mittagsschlaf hat mich dann die Grafik abgehalten, die einfach nicht so wollte wie ich.

Also abends Computer aus und ins Bett – mit D. telefoniert, ein paar Fragen zu WinEdt durchgesprochen (und natürlich Computer wieder an – muss ja probieren ob das bei mir auch so klappt ggg) – und war dann noch ewig auf. Zwar der Computer nach dem letzten Eintrag gestern bald aus (so gegen 23 Uhr wenn ich mich recht erinner) – doch schlafen war nicht – also das bisher Geschriebene zu „Trauma“ nochmal durchgegangen, wieder am Thema „Skills“ hängengeblieben und dann einfach losgeschrieben. Viel – sehr viel – mit der Hand (und ja – da hilft dann auch die Schiene nicht viel) – aber wenn ich den Computer angemacht hätte – wäre es wohl noch später geworden. Denn eigentlich wollte ich ja nur die plötzliche Idee in Stichworten festhalten (die ganze Sätze wurden und dann gleich noch ein zweites Mal umgesetzt wurden).

Das letzte Mal auf die Uhr sah ich um 2 – da hab ich aber mindestens noch ein oder zwei Stunden gearbeitet – mich nur geweigert auf die Uhr zu sehen – nach dem Motto:

das letzte Mal als ich draufsah war es 2 (klingt einfach nach deutlich mehr Schlaf für mein Unterbewusstsein als 3 oder 5 oder noch später)

Da ich kein Zeitgefühl habe und mich da in der Regel nach unten hin hoffnungslos verschätze hab ich keine Ahnung wann ich im geschlafen hab.

Aufgestanden heute um halb neun (wirklich wach dann um neun) – ging sogar erstaunlich gut – besser als gestern. Dafür bin ich jetzt müde – einfach nur müde.

Dabei lächeln mich da ca 20 Seiten an, der doppelte Ausdruck als LaTex und PDF, die – beide – überarbeitet, korrigiert und vervollständigt wurden (normalerweise mach ich das nur bei einer Ausgabe – ist übersichtlicher und einfacher – aber es war gestern schon spät 😉 )

Am liebsten würd ich ins Bett gehen (und könnte sicher schlafen) – aber der Vermieter wird hier bald auflaufen (er will heute die Zählstände ablesen). Und wenn ich mich jetzt hinlege – kommt er bestimmt gleich.

Also Cola (ging gestern schon wieder gut) oder so.

Ich überlege eine neue Kategorie für dieses „Trauma“-Projekt anzulegen, schlicht, weil mich das noch eine Weile begleiten wird. Projekt oder so – denn dann kann man das jeweils für aktuelle „Projekte“ verwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Leben, Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.