gut

Nachdem die letzte Woche doch wieder eine Herausforderung war, habe ich heute wieder das Gefühl dass es mir gut geht. Die Therapie war anstrengend und auch verwirrend, war aber auch das Einschlagen eines neuen Weges – und das fühlt sich gut und richtig an.

Das mit der Betreuung wird auch etwas klarer – zumindest prüft aktuell eine Juristin vom Landkreis die Lage (immerhin – bisher ist das immer erst nach Ablehnung passiert – deshalb kam ja dann immer nach 2 Monaten doch ein Einlenken). Diesmal scheint die Sachbearbeiterin auch bemüht. Und für den Fall das es nicht rechtzeitig klappt – sieht es im Moment auch so aus, als würden wir die Wohnung so hinkriegen, dass ich das für ein paar Wochen alleine schaffen kann.

Finanziell hab ich erstmal den Januar absichern können – damit muss der österr. Rententräger „erst“ bis zum 8. Januar etwa entscheiden (kann sein dass dieser Stichtag auch erst ein paar Tage später ist). Außerdem ist zumindest die Miete für Februar auch gesichert. Das verschafft mir ein klein wenig Luft.

Die Zuzahlung für die Krankenkasse für 2010 ist auch bezahlt und die Befreiung gestern hier eingetrudelt.

Das was die letzten Wochen dann an Erinnerungen hochgekommen ist, ist mittlerweile auch so weit „verpackt“, dass es nicht mehr ständig Intrusionen auslöst.

Der Tag ist nicht mehr ein einziger Kampf, sondern eine spannende – und schaffbare – Herausforderung.

Und der Katze scheint es auch wieder besser zu gehen (dazu schreib ich noch was extra).

Ich kann wieder sagen: es geht mir gut. Und das freut mich sehr.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, kleine Schritte, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.