Krippe

Da ich ja in Tirol aufgewachsen bin, sind mir natürlich alpenländ. Adventsbräuche vertraut. Dazu gehört für mich auch die Weihnachtskrippe. Leider hab ich da eine Vorliebe zu den Grödner Figuren – die sind wunderschön, nur leider teuer.

Schon letztes Jahr nach dem Umzug hatte ich mir vorgenommen, mir endlich die Figuren zu kaufen, die ich mit wünsche – mit der Heiligen Familie anzufangen und dann jedes Jahr eine weitere Figur.

Mein Traum wäre dann wirklich ca 30 Figuren zu haben – aus der Serie Ars Nova oder Artis – um vom 1. Advent an jeden Tag eine Figur dazustellen zu können – das Jesukind kommt natürlich erst am 24 dazu und die Heiligen 3 Könige dann erst im Jänner.

Eigentlich gefällt mir die Artis-Serie besser, doch leider ist die nur im orient. Stil erhältlich – der bäuerl. Stil wär mir deutlich lieber.

Natürlich war das aufgrund der Kosten für den Umzug dann nicht in Frage und selbst dieses Jahr klappt das noch nicht.

Doch nächstes Jahr dann – hoffe ich mit der Hl. Familie starten zu können (und vielleicht kann ich bis dahin einen Stall selbst machen)

Erstmal werde ich mit meiner alten Krippe weitermachen, sie ist nur ein kleiner Ersatz, es fehlt ein Hirte und einer der Könige bekam die Füße wieder angeklebt. Auch der Stall ist nicht die Art, die ich gerne hätte.

Neben den Krippen (und Krippenschauen) fehlt mir auch die alpenländ. Weihnachtsmusik – doch dazu ein andermal mehr.

Für mich gehört die Musik und die Krippe fast ebensosehr zur Adventszeit wie Kerzen. In den letzten Jahren ist letzteres selten geworden (eine nicht belehrbare Katze macht Kerzenschein sehr anstrengend).

Heute ist Nikolaustag – und mit Wehmut denke ich da auch an den Krampus (und das Gruseln davor) oder ans Tröggelen.

Ich liebe die Adventszeit und ich versuche auch wirklich sie als besinnliche Zeit zu gestalten – ohne Einkaufsstress und Geschenkechaos. Dieses Jahr auch wieder bewusster als die letzten Jahre – da kam das etwas zu kurz.

So steht er jetzt vor mir – der leere Krippenstall (neu geschliffen, da der doch eher fleckig aussah) und die Figuren noch in ihrem Karton, die Musik dudelt im Hintergrund und ich habe die Strohsterne herausgekramt (aufhängen kommt später, dazu muss ich die Arme viel hochhalten, da spielen die heute leider nicht mit).

Der Advent ist endlich auch bei mir eingekehrt (und nur ganz wenig zu spät) 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.