kann nicht einfach mal was funktionieren?

Die neue Betreuung ist angelaufen – und es ist ungewiss, ob sie wirklich weiterlaufen wird. Es gibt ein organisatorisches Problem – er kann nur zwei Termine die Woche anbieten (dafür länger) – ich komme damit aber nicht klar – mir ist das zu lang und zu viel und gleichzeitig weiss ich dass ich drei Termine „brauche“ – aber eben kürzer.

Ob sich das regeln lässt – keine Ahnung. Wir starten eine Art „Versuch“ – doch ich merke, dass mir das – mit dem ganzen Anderen drumherum, das ja auch noch äußerst schwierig ist – grade einfach zu viel ist.

Es wird also – wieder einmal – ein klärendes Gespräch geben, dann eventuell einen Zeitraum für einen „Versuch“ und bis dahin wieder die Unsicherheit ob und wie es weitergeht.

Langsam hab ich es wirklich satt. Die ambulante Betreuung sollte eigentlich eine Erleichterung sein, nicht immer wieder ein zusätzliches Problem. Seit letzten Februar läuft es jetzt so – mit ständiger Unsicherheit, Problemen, Zwangspausen usw. Auch die neue ist erstmal nur für einen Monat „sicher“ – nur dass das jetzt auch wieder nicht ist.

Wie soll ich denn da einlassen?

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Grenzen, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.