Großeinkauf

Heute war der – wieder einmal – der monatliche Großeinkauf zusammen mit dem Betreuer, da ich selbst kein Auto habe.

Da wird sozusagen alles gekauft, was man für einen Monat so braucht – an Getränken und auch an Lebensmittel und Toiletteartikel. Wenn ich gar nicht mehr in den Laden käme, würde ich zumindest nicht verhungern.

Zwar versuchen wir jede Woche dennoch einen Laden aufzusuchen, das klappt aber nicht immer. Ich kaufe dann noch das was man so frisch braucht: Obst und Gemüse.

Im Großen und Ganzen plane ich ein bis drei „Hauptgerichte“ für diesen Monat – koche das in großen Mengen und friere es portionsweise ein – so kommt auch Abwechslung in den Speiseplan, weil natürlich immer auch etwas von vorherigen Monaten über ist. Für diese „Hauptgerichte“ wird natürlich auch beim Großeinkauf alles geholt.

Fast immer gibt es Knödel – die mach ich selber und selten in kleinen Mengen – meist gleich so 30 – 40 Stück und die kommen in die Tiefkühle.

Letzten Monat brauchten wir dafür über vier Stunden – normalerweise so ca 3 – 3 1/2 – heute war es in etwas abgespeckter Form und knappe 2 Stunden (hatte diesmal aber auch detaillierte Einkaufszettel und bis auf die Getränke alles bekommen – von den Getränken nur die Hälfte).

Lief erstaunlich gut.

War auch der letzte Termin mit diesem Betreuer, ab morgen habe ich dann einen anderen (aber bisher noch keinen Termin)

Heute auch zum ersten Mal, dass ich mich auch danach noch recht fit fühle und die ganzen Einkäufe wohl noch weggeräumt bekomme – das ist sonst nicht so, da geht dann grade noch Tiefkühl- und Kühlschrankzeug wegpacken und dann ist Sense.

Daher geniesse ich grade das „fit sein“.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, kleine Schritte, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.