Ängste VII – Gutachten, Ämter, Behörden

Es ist ähnlich wie bei einem Phobie – jemand der panische Angst vor Spinnen hat und wirklich durchdreht, wenn er nur eine klitzekleine sieht – oder das jemanden schlecht wird und in Ohnmacht fällt, wenn er in großen Höhen ist – so ähnlich geht es mir mit Gutachten.

Das Gutachten ist keine Phobie – es gründet sich auf einer Erfahrung in meiner späten Jugendzeit – wobei diese Erfahrung denke ich dann nur das Fass zum Überlaufen brachte. Allein beim Gedanken an ein Gutachten geht es mir schlecht – wir hatten dieses Jahr – eben weil das Gutachten für den Landkreis an stand – alles mögliche versucht.

So weit, dass es nur darum ging, dass ich in dem Raum sitzen sollte, der Therapeut mit der Gutachterin reinkommt, sieht, dass ich nicht reagieren kann und die Gutachterin dann geht und der Therapeut dann versucht abzufangen – ich hätte also nichts tun müssen.

Doch selbst das war nicht mal als Gedankenmodell möglich. Sobald es darum geht, drehe ich ab – die Vernunft hat keine Chance, die Gefühle nehmen überhand, Angst – nein nicht Angst – Panik pur, ich dissoziiere, erstarre, kann mich nicht mehr rühren, schon gar nichts mehr sagen – fühle mich wie gelähmt und kann auch nicht mehr sprechen.

Was das dann genau für ein Gefühl ist – weiss ich nicht – aber es ist so heftig, dass ich es nicht aushalte – und daher alles tue, um es zu vermeiden. Wenn es sein muss sogar mich umzubringen (und ich bin sonst im Alltag oder leben NICHT suizidal!)

Bisher wissen wir nur, dass das Gutachten für mich eine Retraumatisierung auslösen würde, nicht klar ist tatsächlich was dem genau zugrunde liegt (ein paar Vermutungen gibt es aber schon dazu) – wir haben es nicht geschafft uns bisher diesem Thema auch nur ansatzweise zu nähern – denn sobald es in diese Richtung geht, klinkt irgendwas in mir mich aus.

Es ist wie ein Schalter der umgelegt wird – nur, dass ich diesen Schalter nicht beeinflussen kann.

Behörden und Ämter gehören da leider dazu.

Es ist eine der vielen Folgen meiner Traumatisierungen in der Kindheit. Vermutlich geht es auch hier um Ohnmacht, Hilflosigkeit, Ausgeliefert sein, vermutlich macht das die Retraumatisierung daraus.

Ängste I – eine Art „Einführung“
Ängste II – Angsttraining
Ängste III – Sozialphobie
Ängste IV – Busfahren
Ängste V – Fallangst und Höhenangst
Ängste VI – Zahnarztphobie
Ängste VII – Gutachten, Behörden, Ämter

Dieser Beitrag wurde unter Grenzen, kleine Schritte, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.