deutlich besser

Nachdem ich mich gestern lange geweigert habe das homöopath. Notfallmittel zu nehmen (nein ich will das jetzt nicht brauchen – seufz) – hab ich es direkt vor der Physio doch genommen.

Dann vom Physiotherapeuten massiert worden (ein: „wenn du nicht willst, dass ich heulend zusammenklappe, mach nichts anstrengendes mit mir“ wurde erst mit entsetztem Blick quittiert, dann zögerliche Versuchen am Knie rumzudrücken doch gecancelt und entschieden was für den Rücken zu tun: heiße Rolle und Massage – war richtig klasse!), damit tatsächlich die Spannungskopfschmerzen gebessert und vor allem aus der Dissoziation wieder raus: die Körperwahrnehmung wieder aufgenommen und das Massieren zum Schluss sogar genossen!

Danach der Einkauf von Ungesundem (nur 5 Euro – ich hab einfach nicht mehr gefunden, was ich mich ansprach und die Obstecke war zu voll – da wollte ich nicht hin) – wieder nach Hause, erstmal Brot mit dem selbstgemachten Aufstrich (Frischkäse und Hirtenkäse) gegessen (damit die Brötchen nicht schlecht werden) – dann nur wenig Süsskram und bald geschlafen.

Das homöopath. Mittel hat funktioniert – wieder einmal – und ich verstehe nicht, warum ich es nicht nehmen wollte – ich WEISS ja, dass es was bewirkt, das hat es mir oft genug bewiesen – und da ist mir schnurz ob das nur Einbildung ist oder nicht – hauptsache es wirkt. Aber grade bei diesem Speziellen hab ich das häufiger – wenn es nötig ist, fällt das nehmen oft schwer. Und da ich es das letzte Jahr nur noch sehr selten brauchte – irgendwie noch mehr.

Heute geht es mir recht gut – zwar Kopfschmerzen, aber sonst bin ich wieder recht stabil. Trotzdem wird heute noch der „Auszeittag“ gemacht – jetzt dann gleich, denn ohne Computer ist schwierig.

Und morgen in der Thera wird NICHT über die Betreuung gesprochen – sondern am Zulassen von Gefühlen gearbeitet – mit EMDR. Das fühlt sich für mich gut und richtig und stimmig an.

Eventuell mach ich nachher noch eine Nordic Walking Runde – mal sehen.

Dieser Beitrag wurde unter kleine Schritte, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.