Großeinkauf eskaliert

Dienstag, 30. September 2014 - 18:59 No comments

Wäre nicht morgen der letzte Termin, an dem der Betreuer vor seinem Urlaub da ist und würden wir diesen nicht ganz dringend für die Wohnung brauchen, hätte ich den Einkauf heute abgebrochen. Und das wäre deutlich besser gewesen.

Es fing eigentlich recht harmlos an. Wir waren bei Aldi, bei Thomas Philips, haben auch alles bekommen, sind weiter zu Netto und bekamen da bis auf die Möhren auch alles und da ich den ganzen Tag nur 4 Toastscheiben gegessen hatte, holte ich mir dann spontan ein Brötchen. Denn hungrig einkaufen ist nicht so gut.

Dann ging es weiter zu Kaufland. Eigentlich der Laden, der für mich am leichtesten ist, weil er am größten ist und sich die Leute dort normalerweise recht gut verteilen. So auch heute.

Ich war zwar schon ziemlich gestresst, weil halt viel los war, aber es ging.

Tja bis wir zur Tiefkühlabteilung kamen.

Ich sah von hinten den alten Thera – und es war vorbei. Ich versteckte mich zwischen den Regalen und war kaum noch in der Lage irgendwie sortiert den Rest zu holen. Dummerweise brauchte ich auch nur noch Tiefkühlsachen. Eine Panikattacke jagte die nächste und irgendwie schien der ständig da aufzutauchen wo ich grad war oder hinwollte.

Es eskalierte ziemlich, ich schob nur noch Panik und hatte Mühe handlungsfähig zu bleiben. An ein strukturiertes Einkaufen war nicht mehr zu denken.

Dann war auch noch das Hackfleisch um 30 Cent teurer  und ich nicht mehr in der Lage da zu schauen ob es frisch vielleicht günstiger ist oder auch teurer geworden war, irgendwann sammelte ich nur halb bei Sinnen die Pizza aus dem Angebot ein und als dann der vermeintlich alte Thera mir entgegenkam (unerwartet!) war ganz vorbei.

Als er direkt bei mir vorbeiging sah ich dann, dass er es gar nicht war – aber das war in dem Moment dann schon egal – es ging nichts mehr.

Also sollten wenigstens die Tiefkühlkirschen (hier ja absolutes Notfallessen, dass immer da sein muss) mit – die waren aber alle. Ab da weiß ich dann nicht mehr viel.

Nur dass ich zuviel eingekauft hatte, alles Geld ausgegeben war und ich immer noch keine Tiefkühlkirschen habe (ok eine Packung ist noch in der Tiefkühle, aber die reicht grad mal bis nächste Woche).

Dafür hab ich offensichtlich aus dem Resteregal einen Bonbonvorrat aufgekauft. Immerhin welche, die ich auch wirklich mag. Trotzdem.

Hätte ich abbrechen können, wäre es besser gewesen. Keine fehlende Zeit, kein unkoordiniertes Einkaufen und Geld ausgeben, dass ich eh nicht hab, kein Zusammenklappen kaum dass der Betreuer die Tür zu macht.

So fand ich mich dann wieder – zusammengekauert hinter der Tür.

Früher war das Alltag – fehlende Zeiten. Heute ist es das nicht mehr, dafür find ich es heute sehr viel erschreckender.

Und ich fühl mich wie dreimal vom Lastwagen überfahren. Ausgelaugt, als hätte ich einen Marathon gelaufen. Völlig überreizt, so dass es nur mit Ohrenstöpsel auszuhalten ist und die Klamotten auf der Haut brennen.

Gleich geht es nur noch ins dunkle Schlafzimmer, hoffend, dass sich das alles wieder normalisiert bis morgen.

Und alles nur, weil ich dachte, dass der eine Mann der alte Thera war (ok von hinten und von der Seite sah er wirklich so aus, erst als er wirklich nah war, war zu erkennen, dass er es nicht war).

So viel alter Mist der hochkam. Nicht mit “abgeschlossen” – bei weitem nicht.

Keine Ahnung was in der Zeit zwischen Tiefkühlkirschregal und mir zuhause dann passiert ist – nicht mal “Blitzbilder” – ich hoffe nur, dass es nicht zu auffallend war – der Betreuer das nicht so mitbekommen hat.

Mit Abbrechen hätte ich dieser massiven Überreizung entgegenwirken können. Gleichzeitig hätte das Abbrechen aber auch viel ausgelöst. Ok das tut jetzt auch die fehlende Zeit und die Überreizung.

Ganz und gar nicht gut. Jetzt erstmal “Notfallprogramm” fahren.

Thera heute

Dienstag, 30. September 2014 - 18:45 No comments

Thera selbst war gut, ein Termin in dem wir vieles klären konnten, was auch wichtig war. Es geht nach wie vor um Verständigung, Übersetzungen, wer versteht was wie bzw was verstehe ich unter diesem oder jenem. Einen gemeinsamen Nenner finden und ein gemeinsames Verständnis.

Da ich ziemlich Schiss hatte vor heute, da ja die letzten beiden Male echt blöd liefen und ich vor Schuld- und Schamgefühlen am liebsten weggelaufen wäre, war es dann doch gut. Zu merken, dass jemand auch verstehen will, nicht nur “hinnehmen”. Und auch zu merken, dass ein verstehen durchaus im Rahmen der Möglichkeiten liegt.

Das sind Termine, die mich sehr dankbar machen.

Categories: Leben, Psycho-Somatik, Therapie Tags:

Wie Zahnpasta alles durcheinander bringen kann

Dienstag, 30. September 2014 - 10:37 No comments

Die Monate aktuell sind ja – eng. Finanziell gesehen.

Entsprechend wird der Großeinkauf ziemlich akribisch geplant – und zwar auf den Cent genau.

So ist mein Einkaufszettel eine Exeltabelle, in der in der ersten Spalte die Anzahl, in der zweiten das Produkt, in der dritten der Einzelpreis und in der vierten dann der errechnete Gesamtpreis für diesen Artikel in dieser Anzahl ist.

Oben drüber gibt es eine Zeile für Pfandflaschen, die zurückgehen. Ganz unten eine Gesamtsumme.

Das wiederum für alle Läden in die ich gehen will und ganz zum Schluss eine Tabelle mit allen Läden, so das auch alles zusammengerechnet wird (bzw. so gerechnet, dass für Aldi der “Restbetrag” steht, und das muss sich halt ausgehen).

Ohne diesen genauen Zettel wär ich aufgeschmissen.

Aber er ist eben wie gesagt auf den Cent genau ausgerechnet. Und wenn mir dann nachts einfällt, dass ich die Zahnpasta vergessen habe, ist das ein ziemliches hin und her schieben und rechnen um das auszugleichen.

Jetzt ist es ja so, dass ich auch nicht jede Zahnpasta nehmen kann. Irgendwann mal durfte ich eine testen und die ist perfekt für mich. Sie schäumt nicht so und vor allem ist sie sehr mild. Denn “normale” Zahnpasta ist mir zu scharf und das brennt dann.

Aber die Blendamed pro expert Tiefenreinigung – die ist sehr mild und schäumt auch nicht – und das sandige Gefühl, dass sie anfangs hinterlässt (weil da so “Microaktivkügelchen” drin sind), an die hab ich mich sehr schnell gewöhnt und ich find es jetzt sogar eher angenehm. Das wurde damals ja angekündigt, dass es eben ungewohnt sei und  man das erstmal ein paar Tage probieren sollte bevor man aufgibt.

Bei keiner anderen Zahnpasta hatte ich danach ein so glattes Gefühl auf den Zähnen.

Also verbrachte ich jetzt die letzten 20 Minuten diese Zahnpasta in meinem Zettel unterzubringen. Für die gibt es Gott sei Dank häufig diese Coupons, mit denen man einen Euro spart. Als ich den ausdruckte sah ich, dass es aktuell auch einen 6 Euro Coupon für Oral-B-Aufsteckbürsten gibt – wie passend. Auch wenn das bedeutet, dass ich nachher gleich nochmal den Einkaufszettel überarbeiten muss.

Normalerweise (also dann im Februar wieder oder so) hab ich ja zwei bis fünf Euro “Luft”, eben für solche Fälle oder weil Obst und Gemüse schwierig ist auf den Cent genau zu planen. Aktuell hab ich die nicht und damit ist es umso wichtiger, dass dann alles passt und ich nichts vergessen habe. Obst und Gemüse bleibt eh auf ein Minimum beschränkt – heißt: Bananen (die ja meine Schokolade sind sozusagen), Kartoffeln und Zwiebel – so in etwa.

Und weil wir grad bei Zahnpflege sind: die neue Zahnbürste ist toll – mittlerweile hab ich mich auch an die “Härte” gewöhnt und die Zähne sind wirklich total glatt danach.

 

Start in die Woche

Montag, 29. September 2014 - 18:29 No comments

Irgendwie ist diese Woche alles anders. Und das ist fremd. Komisch irgendwie.

Betreuung heute fiel aus und ich brauchte eine Weile um zu begreifen, dass Montag ist – nicht Sonntag.

Dann hat H. angerufen, sie braucht Computerhilfe. Klingt eher nach einem einzelnen Termin. Im Gegenzug schaut sie mal was die Haltung beim Klavier angeht und gibt mir hoffentlich Tipps. Übermorgen.

Morgen ist Thera und nachdem sich die Hormone bei mir wieder beruhigt haben, geht es auch wieder deutlich besser. So dass ich jetzt eher ein schlechtes Gewissen habe, wegen dem Extratermin morgen.

Der gesetzliche Betreuer ist aus dem Urlaub zurück und bisher kam vom Gericht nichts an. Da war mit ein Grund für den Extratermin morgen, dass quasi jetzt jederzeit der Gerichtsbescheid eintrudeln kann.

Ich schwanke noch sehr ob ich am Donnerstag die Klamotten bei Aldi holen soll oder doch lieber den Trolley – weil ich fürchte, dass ich alles was ich für 3 Tage Krankenhaus brauche nicht in meinen Rucksack kriege.  Beim Einkaufszettel hab ich schon entsprechend geschraubt – mit Trolley ginge nur eine Hose – das ist zwar immer noch besser als nichts, aber würde bedeuten, dass ich dann doch noch so einiges bräuchte.

Und das erste Mal stellt sich die Frage, ob mir das das Klavier wert ist.  Immerhin gibt es kein klares “nein” – was dann doch davon zeugt, dass das Klavierspielen an sich schon was für mich ist.

Ein bisschen Zeit hab ich ja noch.

Heute dann neues Eis gemacht, mit in der Tiefkühle vergessenen Bananen (die halten sich ja dort nur ein paar Wochen und die waren jetzt glaub ich 2 Monate und entsprechend – dunkel). Ging aber noch – dank Kakao sieht man die Farbe eh nicht und mit Pfefferminz merkt man dann auch keinen Unterschied zu frischeren.

Durch Zufall über einen neuen Schal gestolpert: Spectra. Find ich klasse, will ich machen, scheiter bisher aber daran an die deutsche Anleitung zu kommen. Bin ja gespannt ob jemand auf meine Anfragen antwortet (hab Shops angeschrieben, auf die verlinkt wurde für die deutsche Anleitung). Und überlege ernsthaft ob ich nicht lernen sollte nach englischer zu stricken, weil ich davon ja auch noch eine Mützenanleitung habe, die mich sehr reizen würde.

Fürchte nur mein Englisch reicht nicht (und die Strick-Vokabel-Liste ist arg lang) – bin unsicher ob das jetzt mehr ein “ich trau mir nichts zu” ist oder wirklich zu schwierig.

Dann kam heute die neue Micro-SD-Karte – ich teste ja grad von Samsung und bekam eine defekte zugesandt. Heute also der Ersatz. Und ich muss sagen, sie ist echt schnell und bisher bin ich begeistert.

Und es kam die neue Sim-Karte. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass die erst im Dezember freigeschalten wird – wenn mein alter Vertrag zu Ende ist. Was ja durchaus Sinn macht. Im Endeffekt bin ich froh, dass das so klappt, da es aus einer Aktion war, die bis zum 10. Oktober eingelöst werden musste und ich nicht wusste ob ich dann für 2 Monate zwei Verträge zahle. Der neue kostet die Hälfte und hat 2,5x so viele Freiminuten und Sms. Durch die Aktion spar ich doch eine Menge ein, so dass sich selbst doppelt für 2 Monate gelohnt hätte. So passt es aber natürlich besser.

Ich muss diese Woche dringend den Balkon machen. Papyrus und Zypergras müssen nach drinnen und die Minze radikal zurückgeschnitten werden. Im Moment ist da echt Wildwuchs und der Balkon an sich nicht mehr nutzbar.

Übrigens hab ich gestern dann doch mit “Herr der Ringe” angefangen. Und irgendwann entschieden die Einleitung (Grundlagen zu den Hobbits) zu überspringen. Was eine gute Entscheidung war, denn mit der Geschichte dann an sich kam ich deutlich besser klar.

Parallel ging es mit “Bäume reisen nachts” weiter. Vielleicht komm ich mit kleinen Dosen “Herr der Ringe” besser rein. Gestern schien das jedenfalls zu klappen.

Für den Urlaub des Betreuers dann ab Freitag gibt es keine regelmäßige Vertretung. Genaugenommen gibt es aktuell nur einen Termin, der vertreten wird – der “muss”-Termin am 14. Oktober (damit wir da die Wohnung machen können, damit ich die Nachbarin reinlassen kann um die Katzen zu versorgen).

Wird trotzdem schwierig, weil ich mit dem nie Wohnung gemacht hab und ehrlichgesagt nicht weiß wie das gehen wird. Der, der sonst vertritt kann ja leider nicht, da er an der Hand operiert wird. Da das in der Zeit sein wird, kann er auch die “unterwegs”-Termine nicht wie geplant vertreten.

Der, der dann am 14. einspringt, der ist auch in Urlaub und erst ab 13. wieder da – von daher hoffe ich, dass das mit dem Termin dann auch wirklich klappt.

Morgen steht der Großeinkauf an, die Planung soweit abgeschlossen und ich hoffe dass der Theratermin so ist, dass ich das Angebot, dort den oberen Raum zu nutzen, dann annehmen kann – denn sonst muss ich eine Stunde draußen warten.

Die letzten drei freien Tage haben mir gut getan. Hoffentlich bleibt das weiter so.

 

Wochenende

Sonntag, 28. September 2014 - 19:20 No comments

NF war diesmal echt gut, wir hatten sowohl für den Auf- als auch für den Abbau Leute die halfen – wär schön wenn das immer so wäre.

*****

Ansonsten hab ich am Wochenende mein Drachenfeuer fertig gestrickt. Es ist aus Schoppel Zauberball “Deine blauen Augen” – und es sucht ein neues Zuhause, damit ich mir Wolle für meinen kaufen kann. Wenn jemand also Interesse hat – ich hätte gern 30 Euro für (Materialkosten liegen bei etwa 20 Euro). Die Fotos fangen die Farben leider nicht so schön ein, die Übergänge sind etwas fließender und es ist im gesamten etwas heller.

Drachenfeuer 2 Drachenfeuer

******

Bis ich zu “meinee” Wolle für “mein” Drachenfeuer (Zauberball “Wer hat die Kokosnuss geklaut” und vielleicht noch einen aus “Zauberwald”), werde ich den Minidreambird (der ja auch groß ist, aber eben noch als Schal tragbar) fertig stricken.

******

Und ich hab mein Handy gerootet. Das zickte ziemlich rum und war elend langsam und ich hoffte, dass es besser wird, wenn ich die ganzen Socialmedia-Apps löschen kann. Ein bisschen besser ist es.

******

Die letzten beiden Male als ich L. traf, waren Fantasy-Romane Thema. Und er hat mich soweit, dass ich dem Buch “Herr der Ringe” noch eine Chance gebe. Bisher hab ich es zweimal versucht, einfach um die 20 rum, da war ich sowieso kein Fantasyleser, das kam erst vor ein paar Jahren – und dann nochmal, allerdings gab ich da sehr schnell auf. Den Hobbit hab ich auch mal versucht, aber so wirklich reingekommen bin ich nicht.

Nun also nochmal. Mit etwas anderen Augen und einem anderen Anspruch – mal sehen was draus wird.

Allerdings erst nach dem aktuellen Buch “Bäume reisen nachts”.

*****

Ansonsten weiter Filme und Serien gesucht – im Endeffekt hab ich jetzt wirklich viel Auswahl für die 3 Tage Krankenhaus. Und für fast alle Situationen was dabei.

*****

Alles in allem ein gutes Wochenende. Morgen ist auch frei, da der Betreuer nicht kann. Dienstag dann Thera und danach Großeinkauf (der diesmal wie der ziemlich gut geplant werden will), Mittwoch der letzte Wohnungstermin und Donnerstag früh Aldi und nachmittags Thera.

Jetzt noch Bohnensuppe aus der Tiefkühle und das letzte selbstgemachte Eis (das muss ich morgen noch neu machen).

 

 

Jogginghosen

Sonntag, 28. September 2014 - 09:46 No comments

Für Übergrößen Sportsachen zu kriegen ist nicht ganz einfach – oder ziemlich teuer.

So kostet eine normale Jogginghose mind 30 Euro. Langärmelige Shirts gibt es ab 18 Euro.

Nächste Woche gibt es bei Aldi eine solche Hose – und da ich aktuell für die Physio dringend eine brauche und auch meine “zuhause”-Hosen alle Löcher haben, werde ich wohl statt des Trolleys lieber dort 3 Hosen holen. Auch ein oder zwei der Shirts zum drunterziehen würden Sinn machen. Socken sind auch wieder fällig – und so  läppert sich da doch ein größerer Betrag zusammen.

Dafür hätte ich dann alles bis auf eine normale lange Hose – da hab ich aktuell nur noch zwei – eine ist eine Cordhose, die nicht mehr lange mitmachen wird.

Im Endeffekt ist das wichtiger als der Trolley, der ja als Ersatz für den Koffer gedacht war, weil ich letzteres selten, ersteres aber mehrfach die Woche nutze. Aber wer weiß wann ich wieder die Möglichkeit habe an eine so günstige Sporthose zu kommen.

dies und das

Freitag, 26. September 2014 - 09:12 1 comment

Die Thera gestern war schwierig, aber danach reifte eine Idee, ich hoffe nur, dass die auch was taugt und umsetzbar ist. Wir müssen dringend einen Weg finden raus aus dem erstarrenden Kampf wenn es um Gefühle geht.

Er hat mir für nächste Woche den Di noch angeboten, ein zusätzlicher Termin, da ja da auch der erste Tag ist, an dem die Möglichkeit besteht, dass die Entscheidung des Gerichtes ankommt. Dummerweise hatten wir für Dienstag zu dieser Zeit den Großeinkauf geplant – ich hoffe, wir finden dafür einen anderen Termin. Da der Betreuer ja nur noch bis nächsten Donnerstag da ist – dann entschwindet auch er in den Urlaub.

*****

Gestern zog – dank Hilfe – eine elektrische Zahnbürste von Oral-B hier ein. Ist schon anders als die andere, aber das liegt am Bürstenkopf – da brauch ich einen weicheren – die gibt es dazu aber auch, muss ich nur besorgen.

Ich bin ja immer noch jedesmal überrascht, dass Zähne putzen auch ohne Brechreiz und Trigger geht. Natürlich ist es nicht ganz weg, aber hey – so ist Zähneputzen kein Problem. Und erst jetzt, wo das eben nicht mehr so ist – merk ich, wieviel Kraft das auch gekostet hat jeden Tag.

*****

Serien für den Krankenhausaufenthalt gibt es jetzt. Im Prinzip hab ich jetzt dann so ziemlich alles um die Zeit dort “abzusichern”. Nur der Trolley fehlt noch, aber das wird schon klappen.

*****

Halsschmerzen und Heiserkeit machen das Singen im Moment – spannend. Dank Homöopathie ist es wenigstens möglich. Gestern sah es nämlich noch so aus als ginge gar nichts. Braucht nur ein wirklich gutes Einsingen heute und hoffen, dass es ein paar Stunden dann anhält und mir die Stimme nicht mittendrin wegkippt. Faszinierend find ich ja immer wieder, dass Singen meist besser geht als Sprechen.

*****

Mein Drachenfeuer nähert sich langsam den Ende, bin jetzt beim letzten Block, danach kommt dann nur noch das Ende. Schön ist er geworden, nur ist es nicht wirklich meine Farbe  (“Deine blauen Augen”- Zauberball) – wobei blau schon, nur das helle blau-türkis nicht. Von daher überlege ich ihn zu verkaufen um mir dafür Wolle in “meinen” Farben zu kaufen – der Zauberball Kokosnuss z.Bsp. Im Moment ist das der Plan – hoffe nur, dass ich ihn auch verkauft kriege. Fotos gibt’s dann wenn er fertig ist.

*****

Ich sollte ja Samsung (micro)SD-Karten testen. Die Micro war gebrochen und heute bekam ich die mail, dass ich eine neue zugeschickt bekomme – was mir wirklich sehr freut. Zumal ich die Micro auch wirklich brauchen kann.

*****

Gleich muss ich noch einen Kärntner Salat für das NF heut Abend machen. Dann unter die Dusche und erstmal die ganzen Noten zusammensuchen und in Reihenfolge bringen. Und dann wird es eh schon Zeit auch den Rest zusammen zu suchen.

 

 

 

 

Thera heute

Donnerstag, 25. September 2014 - 17:35 No comments

Sobald es um Gefühle geht (bzw. dass die Gefühle einen Ausdruck verlangen), bin ich wie das Kaninchen vor der Schlange. Die Schlage sind die zig Automatismen, die Stimmen, die warnen, die Ängste, die Widersacher und Täterintrojekte, der Körper der das Atmen einstellt oder erstarrt usw usf. Da geht das Stimmchen hilflos unter, das flüstert: es ist ok, es darf hier und jetzt sein.

Als ich mehr oder weniger in diesem ewigen Kampf gefangen dasaß, fragte der Thera, was ich bräuchte.

Jemanden der mir sagt auf was ich hören soll, war der erste Gedanke. Aber das ist es nicht. All die Automatismen schreien so auf mich ein, dass ich nur noch Lärm höre, es ist mir unmöglich eine einzelne Stimme rauszuhören. Ich brauch also eine Art Kompass, ein Licht, dass mir den Weg weißt, ein Seil an das ich mich klammern kann. Denn ich bin aktuell nicht mal in der Lage dann Schritt für Schritt dem Licht oder Seil zu folgen – ich muss es überhaupt erstmal wahrnehmen.

Auf dem Nachhauseweg wurde mir klar, warum es nicht klappte einen Gegenstand mit Gefühlen zu koppeln – weil ich dann wie das Kaninchen sofort erstarre – es kein Gefühl mehr gibt und vor allem kein Handlungsfähigkeit die das irgendwie ordnet oder steuert.

Die Überlegung daraus: vielleicht schaffen wir es gemeisam.

Wir wählen den Gegenstand – sei es einer der Stein, der Baum oder das Fass (der Turm ist noch nicht da und soll dann eigentlich auch für was anderes stehen) und ich nehm den in die Hand in der Thera – und der Thera sagt dann nicht nur dass es jetzt ok ist und sein darf, sondern dass ich “den Stein” (als Beispiel) spüren soll, der dafür steht, dass es jetzt sein darf, dass es ok ist, dass Gefühl zulassen genau jetzt Raum hat, dass ich einfach sein darf, nicht funktionieren muss, nicht stark sein muss.

Dass die Stimme des Theras mich erstmal aus der Erstarrung holt und dann Orientierung bietet – wie ein Kompass. Und das gleichzeitig mit dem Spüren des Steins koppelt.

Mit dem Ziel, dass es irgendwann reicht mich an den Stein zu erinnern, dass ich ihn spüren soll – um mich durch das Chaos zu lotsen. Und ich so langfristig gesehen das auch vom Thera unabhängig nutzen kann.

Was aber auch bedeutet, mich erstmal drauf einzulassen, dass anfangs der Thera da ganz eindeutig und klar die Führung übernimmt – hin zum Fühlen, es klar darum geht und nicht um irgendwelche Widersacher oder Täterintrojekte.

Weil ich mich denen aktuell nicht stellen könnte – das geht erst, wenn ich wieder handlungsfähig bin wenn ich sie sehe.

Es bedeutet aber auch erstmal zu klären, ob der Thera das überhaupt machen will/kann, weil es zumindest anfangs doch eine klare Führungsrolle von ihm fordert – wo er doch eigentlich lieber begleitet.

 

Eigentlich ist das eher ein “nach Thera”-Beitrag. Denn in der Thera war ich nur verzweifelt verlierend in dem Kampf gefangen. Der Kampf gegen Automatismen – wobei das aktiv klingt – eigentlich bin ich da eher erstarrt und unfähig auch nur irgendwas zu tun. Ein sehr schmerzhafter und für mich eher katastrophaler Termin. Aber vielleicht hat er auch einen Weg aufgezeigt – zumindest das danach.

Categories: Leben, Psycho-Somatik, Therapie Tags:

Serien auf DVD

Mittwoch, 24. September 2014 - 10:29 No comments

Hat einer von euch eine der folgenden Serien auf DVD und kann sie mir  für ca eine Woche leihen (bräuchte sie vom 14. bis zum 20. etwa)? Wäre echt super, denn im Krankenhaus gibt es keinen Internetzugang.

 

Person of Interest

Mike and Molly

Crossing Jordan

 

Wär echt super.

 

 

Buchbinderei zu Ende

Dienstag, 23. September 2014 - 13:13 No comments

Da ich dann doch heute mit allem fertig geworden bin, war heute doch der letzte Tag in der Buchbinderei. Ich stehe dort auf der Warteliste, aber das kann dauern. Je häufiger man da war, desto mehr rutscht man nach hinten.

Wir haben jetzt vereinbart, dass ich erstmal ganz “normal” auf der Liste bleibe und mein Ersatzthera oder ich sich bei ihr melden, wenns arg brennt. Dann wird immer aktuell entschieden was geschoben werden kann.

So wirklich angekommen ist das glaub ich noch nicht. Im Moment kann ich nicht abschätzen wie das für mich wird. Einerseits hatte ich in der einen Woche, die ausfiel fast alles was eher für mehrere Wochen Beschäftigung geplant war in knapp einer “verbraucht”. Aber es kann auch ganz gut sein jetzt mal eine Pause zu machen.

Denn so gut das ganze ist für die Strukturierung, so stressig ist es für mich auch gewesen durch Mitpatienten und einfach “Gruppensituation”.

Die Betreuung läuft ja im Moment recht stabil, von daher sollte das mit der Strukturierung irgendwie klappen. Doof wird es dann Anfang Oktober, da ist er ja drei Wochen in Urlaub. Da wird auch das Gerichtsurteil erwartet – von daher wird das eher – schwierig.

Aber bis dahin ist ja immerhin noch eine gute Woche ;).

Das Schöne ist, dass sich ein wirklich sehr netter Kontakt entwickelt hat zu D. Der war zwar jetzt nicht mehr in der Buchbinderei, sondern bei der letzten Runde, aber wir haben uns weiterhin ab und an gesehen und ich mag ihn wirklich sehr. Ich hoffe, dass der Kontakt auch weiterhin bestehen bleibt. Bis jetzt sahen wir uns ja nur in den Pausen in der Klinik.

 

Categories: Betreuung, Beziehungen/Kontakte Tags: