Thera heute

Ich kam schon ziemlich geladen an, weil der Taximensch mich mal wieder vergessen und dann auch noch dreist angelogen hat, ich erst abgeholt wurde, als mein Termin schon begann und ich komm mit Zuspätkommen ja eh so gar nicht klar.

Irgendwie vergisst der Taximensch auch immer, dass sich sowohl die Fahrer als auch die Patienten durchaus unterhalten und dann eben rauskommt, dass er dreist lügt.

Thera selbst – es geht halt um Gefühle – bzw aktuell eher ums destruktive Verhalten, da sind wir auf der Suche nach einem Punkt, an dem es noch steuerbar ist oder wieder steuerbar wird oder so.

Im Moment brodelt und tobt es im Inneren eh schon extrem, ein Trigger von gestern geht mir auch nicht aus dem Kopf, obwohl das Thema eigentlich gar nicht mehr Thema ist. Ist wohl auch eher ein Symptom für das innere Chaos und Gewühle und Getobe.

Den restlichen Tag (gestern auch schon) damit verbracht mir ein eigenes Ernährungstagebuch zusammen zu stellen. Die, die es zu kaufen gibt, sind alle eher – hmm. Eins kam sogar in Frage, war mir dann aber ehrlichgesagt zu teuer und für die Mahlzeiten auch zu wenig Platz (obwohl ein Ernährungstagebuch).

Ich wollte halt auch ein paar Punkte drin haben und nun hab ich mir das halt selbst zusammengestellt (und für manches entsprechende Symbole und Icons gesucht) usw.

Aktuell druckt das Teil und morgen oder am Wochenende werde ich da ein Buch draus binden – hoffe ich. Material hätte ich ja hier, die Frage ist eher, ob ich den Nerv und die Geduld dafür haben werde um da dann auch mit Kleber/Leim und Co zu hantieren.

Ja so langsam beschäftige ich mich dann eben doch mit der bariatrischen OP (und liebe Anne, eine mail an dich ist schon in Arbeit, ich komme jetzt gern auf dein Angebot zurück).

Morgen ist dann noch Wohnungstermin mit R, da J. Urlaub hat, mit R. ist es halt sehr sehr viel anstrengender, aber wird schon werden.

Samstag kommt dann der Nachbar für ein Stündchen rüber (den hatte ich von heute auf Samstag vertröstet).

Restliches Wochenende dann aber sehr viel Ruhe und runter kommen.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | 1 Kommentar

die letzten Tage

Sonntag war dann viel Ruhe und einfach in den Tag hineinleben.

Montag wurde dann Don Caos kastriert und ein relativ großes Stück der Haut (ca 2cm Durchmesser) für die Biopsie entnommen. Beim Rasieren stellten wir dann fest, dass neben den „Narben“ auch einzelne Punkte sind und dass es sich halt immer weiter ausbreitet. Daher hatten wir uns entschieden an einer Stelle lieber ein größeres Stück zu entnehmen, denn es wird an den anderen dann das selbe sein.

Noch hab ich kein Ergebnis und ich bin entsprechend nervös.

Abends hatte er dann den Faden auch schon gezogen – erst den Knoten geöffnet und dann war, als ich den Faden dann endgültig ziehen wollte, der auch schon weg.

Nach langem hin und her hab ich entschieden das jetzt einfach so zu lassen, die Wunde sieht soweit gut aus, aber da sie offensichtlich nicht mehr so weh tut, bekommt er dann morgen wohl doch einen Body angezogen (Socke und Kragen hat er nicht toleriert und geriet so in Panik, dass es in keinem Verhältnis stand, daher hab ich entschieden halt doch einen Katzenbody zu kaufen und zu hoffen, dass es damit dann besser geht). Denn mit schwindenden Schmerz geht er natürlich auch mehr ran.

Den Montag war er dann auch extrem leidend – ich weiß nicht ob er Schmerzen hatte oder ihm übel war –  vermutlich beides. Aber er schlief auch recht viel und am Dienstag hat er dann auch wieder gefressen und war soweit fit.

Heute war dann erst Physio, was heute nicht so wirklich erfolgreich war, weil ich einerseits einen echt miesen Lufttag hatte  (und entsprechend Crosstrainer dann auch abbrechen musste, weil nur noch pfeifend und nach Luft japsend halb von selbigen geflogen), zum anderen musste die Gruppe, die sonst nach uns den Geräteraum nutzt heute wohl früher starten, also mussten wir raus.

Schon vor der Physio hatte ich echt Probleme mit der Luft heute – typisch Astma allerdings, nur kann ich ja auch nicht ewig sprayen, weil irgendwann dann halt auch die Herzfrequenz verrückt spielt.

Nach der Physio hat mich MissMutig eingesammelt, damit ich vor dem Großeinkauf nächste Woche meine Vorräte an Süßkartoffel und Salat aus den aktuellem Angebot auffüllen konnte. Außerdem stand Drogerie auf dem Plan, da kommen wir sonst nicht so wirklich hin und Apotheke war ja auch fällig (zufällig auch mitbekommen, dass BTM-Rezepte nur eine Woche gültig sind – von daher gut, dass ich das heute abgeben konnte).

Ich werde also heute Abend mit dem neuen Medikament starten und habe dann auch gleich das andere Schmerzmittel in der Apotheke geholt, das das Ibu als Bedarf ersetzen soll, weil das evt dann auch – in Kombination mit dem neuen – als Ersatz für das BTM in Frage käme. Das wird aber erst in 2-3 Wochen probiert.

Morgen dann Thera und Freitag Wohnungstermin.

Im Moment bin ich einfach nur sehr müde. Körperlich ist es grad nicht wirklich gut, psychisch ist es grade einigermaßen stabil und ok.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Schreib einen Kommentar

Samstag

Es war ein sehr schöner Tag heute und ich bin sehr dankbar dafür.

Danke für die Glückwünsche!

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Leben, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

es wird

Gestern Termin beim Arzt – der übliche 8-12-Wochen-Termin.

Da ja die Fibromyalgie in den letzten Monaten häufiger Probleme gemacht hatte, finde ich die aktuelle Schmerzmedikation nicht verhältnismäßig.

Außerdem will ich ja eh von den BTM-pflichtigen Medis weg – schon lange, aber so wirklich sind wir das nie angegangen.

Nun also werden wir versuchen da an den Medis zu drehen. Zum einen werde ich nochmal ein Medikament ausprobieren, dass damals – bei der Diagnosestellung – nichts gebracht hatte.

Allerdings ging es schmerztechnisch da eher um die kaputten Gelenke und nicht so sehr um die Fibrogeschichten. Ist ja auch schon 15 Jahre oder so her, daher macht es schon Sinn da nochmal zu probieren (diesmal auch in deutlich niedrigerer Dosierung als damals, was wohl erfolgsversprechender ist).

Es fühlt sich stimmig an und ich bin einfach nur froh, dass es da jetzt mal eine mögliche Alternative gibt. Denn die BTMs wirken halt wirklich eher auf die kaputten Gelenke und auf den Rest so gar nicht – und mittlerweile überwiegt der Rest dann leider doch oft.

Zuhause dann erstmal hingelegt und gleich verschlafen.  Also ging es dann gleich mit Einkauf weiter.

So bin ich jetzt auch für den morgigen Geburtstag gerüstet: 2erlei Torte (also in einer Packung) sollte alle zufrieden stellen – heute noch Wohnungstermin – dann kann der Geburtstag kommen und ja – ich freu mich auch drauf jetzt.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Psycho-Somatik | 2 Kommentare

Dienstag

Gestern nicht viel – Betreuung wurde kurzfristig wegen Wetter auf heute verschoben.

Entsprechend heute dann Betreuung und morgen ist dann ein voller Tag – erst Hausarzt, dann Thera, dann Physio.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

Wochenende

So wirklich weiß ich nicht was schreiben – dein ruhiges, sehr gemütliches Wochenende, was ganz gut für mich war denk ich.

Bin halt immer noch relativ weit weg von mir, was aber aktuell ok so ist.

Mit den 4 Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten klappte etwas besser, allerdings abends ist es schwierig, weil meist dürfte ich dann erst nach acht oder halb neun wieder und ehrlichgesagt ist mir das zu spät. Ausfallen lassen ist aber auch nicht, weil ich sonst um zwei oder drei vor Hunger wach werde. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.

Aktuell wird es mir halt abends dann zu spät und das bringt meinen Tagesablauf etwas zu sehr durcheinander. Doch da wird mir scho nwas einfallen.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

Freitag

Wohnungstermin: uff, aber wir haben viel geschafft und auch wenn ich völlig fertig war danach, bin ich einfach nur froh dass ich mich auf J. verlassen kann.

Ich soll ja zwischen den Mahlzeiten immer 4-5 Stunden nichts essen (aber auch nicht länger, außer nachts natürlich), vormittags war das kein Problem, aber nachmittags hab ich da so meine Schwierigkeiten mit.

Auch das mit dem Trinken (immer wieder ein Schluck) ist schwierig, aber da muss ich auch noch was nachfragen.

Ich arbeite dran.

Im Moment bin ich einfach nur müde, warte noch bis acht (um halb acht darf ich auch Abend essen) und dann hoffentlich gut schlafen.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Schreib einen Kommentar

Adipositasambulanz, Thera und sonst so

Termin in der Adipositasambualnz war super und ich bin sehr froh, dass die jetzt die Ernährungsberatung übernehmen.

Nichts desto trotz ist das für mich auch Angsttraining pur und ich war wirklich fertig.

Dann hatte ich ja Pause, die ich in der Klinik verbrachte und dann gings zur Thera.

DAs war heute auch ok, ging mehr darum einiges zu klären unsw, was aber alles gut ging.

MissMutig fuhr mich dann nach Hause und dann war da heute auc hnicht mehr viel.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | Kommentare deaktiviert für Adipositasambulanz, Thera und sonst so

Mittwoch

Taxi kommt immer noch nicht zu mir durch – ich bin also den Berg runter (weil es erst hieß, er sei am Ende der Straße, die wäre eben bei mir, war aber nicht so), gesagt, dass ich das rauf auf keinen Fall schaffe und da eben dann ein Taxi mit Vorderradantrieb (und Fahrer, der weiß wie man sich auf Schnee verhält!) kommen sollte, da wohl einen Nerv getroffen (und nein ich hab es nicht wie geschrieben, sondern wirklich sehr nett und durch die Blume und mit Hinweis, dass der Fahrer selbst meinte, mit Vorderantrieb wäre er hoch gekommen usw) – jedenfalls hieß es dann: wir fahren gar nicht mehr.

Ich ging also zur Physio und überlegte, wie ich wieder nach Hause komme, hab schon mal Asyl bie MissMutig angefragt (auch weil morgen der echt wichtige Termin in der Adipositas-Ambulanz ist) und im Endeffekt hat MissMutig mich nach Hause gefahren und fährt mich morgen auch zum Termin in der Adipositas-Ambulanz.

Da werde ich danach dann oben in der Physio warten (die haben die bequemen Sessel im Wartebereich)  bis es Zeit für die Thera wird und naja – wie ich dann nach Hause komme ist immer noch unklar. Taxi wird mich fahren, aber halt nur soweit sie kommen und das könnte dann wirklich ein Problem werden, weil wenn sie nicht bis zur Straße hoch kommen (oder hoch kommen wollen), hab ich ein echtes Problem.

Entsprechend dünnhäutig war ich dann heute, weil ich halt bei der Physio angekommen erfuhr, dass ich nicht mehr heim komme und überhaupt ist alles grad blöd.

R, Betreuer 1, ist zwar doch gesund, aber wegen Schnee auch nicht gekommen, J, Betreuer 2, hat den Plan am Freitag einfach irgendwo unten zu parken und zu Fuß hochzulaufen (das ist hinter dem Haus auf dem Feldweg auch kein Problem, nur der Rollator geht da nicht, aber den hat er ja nicht).

Wohnung sieht entsprechend aus – weil halt alles ausgefallen ist, ich ncihts hinbekommen hab und aktuell noch weniger geht.

Dann häufen sich die Anfragen, was ich mir zum Geburtstag wünsche – und irgendwie bin ich mit der Frage überfordert. Geburtstag ist nächste Woche und ich weiß es einfach nicht wirklich – bin grad so mit Tierarzt- und sonstigen Rechnungen zugeschissen, dass ich eh grad nicht weiß wie wo was. Wobei es darum gar nicht so geht – sondern dass ich grad irgendwie gar keine Kapazitäten im Hirn für „was wünsche ich mir“ frei hab.

Auf den a..z..-Wunschzettel hab ich einfach mal ein paar Sachen gepackt, die ich auch in der Merkliste hatte, für mehr hab ich grad keine Nerven – sorry.

Für heute nicht mehr viel – ich versuch meine Abendroutine und werde wohl medikamentös nachhelfen heute.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therapie | 2 Kommentare

Dienstag

War vielleicht gut, dass Don Caos gestern nicht kastriert wurde – heute mit Durchfall und Spucken in den Tag gestartet, im Laufe des Tages wurde es dann (auch Dank Diät) besser. Er hatte ja gestern auch schon gespuckt, aber dachte ich noch an Haare/Gras oder so. war wohl eher der Anfang.

Sonst heute nicht viel – erste Versuche mit Raz el hanout fielen etwas arg scharf aus – mal schauen ob ich den Couscous noch retten kann, überlege ihn einfach sehr zu „verdünnen“.

Bin sehr gespannt, ob das Taxi morgen bis zum Haus kommt – wir haben immer noch Schneefahrbahn, aber immerhin Paketdienste fuhren wieder.

Der Betreuer wird Freitag wohl dennoch unten irgendwo parken und lieber zu Fuß den Berg hoch laufen.

 

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentare deaktiviert für Dienstag